Skip to main content

18. – 19. März 2023

18. – 19. März 2023

18. – 19. März 2023

18. – 19. März 2023

18. – 19. März 2023

im Tropenhaus Wolhusen

im Tropenhaus Wolhusen

im Tropenhaus Wolhusen

im Tropenhaus Wolhusen

im Tropenhaus Wolhusen

KT Gorique

Samstag 18. März 23:30 Uhr

Rapperin, Tänzerin, Freestylerin und Schauspielerin: Mit KT Gorique kommt ein erstklassiges Gesamtpacket auf die Bühne des Winterfestivals. 2012 gewann sie als erste Frau, erste Schweizerin und jüngste Siegerin den internationalen Freestyle-Wettbewerb «End of the weak» in New York und war Hauptdarstellerin eines Cannes-Filmfestival-Siegerfilms. Wer der Rapperin mit Wurzeln aus der Elfenbeinküste zuhört, den wundert das nicht weiter: Ihr aktuelles Album «Akwaba» führt in ihre persönliche Welt, intim und chaotisch, befreit und unstrukturiert. Es umhüllt mit einer warmen und doch gereizten Atmosphäre – eine kunstvolle Mischung von Spannung und Anspannung. Elektrisierender Mix aus Reggae, Ragga, afrikanischer Percussion, E-Gitarren und zeitgeistigen Beats kickt genau dort, wo er muss: vom Bauch runter in die Füsse. KT Gorique weckt nicht nur starke Gefühle, sondern zerschlägt Vorurteile über das, was Rap ist oder sein soll.

Open Season

Samstag 18. März 20:45 Uhr

Wer kennt sie nicht – die im Jahr 2000 gegründete Urban-Reggae Band aus Bern. Mit ausverkauften Shows in den besten Clubs, Auftritten an den grössten Schweizer Festivals und Touren durch die Städte Europas lassen sie nicht nur Schweizer Tanzbeine brennen, sondern tragen ihren Sound weit über die Landesgrenze hinaus. Open Season kreiert mit elektronischen Musikeffekten und Scratching, gar indischen Elementen ihre ganz eigene Version von Reggae, Rocksteady und jamaikanischen Ska und weiss nach mehr als 700 Shows ganz genau, worauf es ankommt: es muss knallen, und zwar mächtig.

Ikan Hyu

Samstag 18. März 22:15 Uhr

Elastic Plastic Space Power Gangster Future Pop – so bezeichnen Pop-Rebellinnen Ikan Hyu ihren Musikstil. 2016 gegründet, schlägt der Ruf des explosiven Duos aus Winterthur/Zürich Wellen. Die beiden Frontfrauen sind grandiose Meisterinnen des Multitaskings. Sie spielen bis zu drei Instrumente gleichzeitig und begleiten so ihren Rap und Gesang mit elektronischen und akustischen Drumelementen, Moog-Bass, E-Gitarre und Synthies aller Art. Weil Pop und Rock allein nicht reichen, gesellen sich Rap, eine Portion Electro und Trash dazu. Das klingt nicht nur ungewöhnlich und abenteuerlich – es ist es auch. Ihre grosse Spielfreude, die spacigen Outfits und Texte von lyrischen Gesellschaftsbeobachtungen, kreativem Non-Sense und einer Prise Selbstironie fahren ein und machen hungrig auf mehr. Mit ihrer ersten EP «Zebra» wurden sie zum SRF Best Talent des Monats November 2018 gekürt.

Visu

Samstag 18. März 19:30 Uhr

Dem leidenschaftlichen Rapper und Moderator bei SRF Virus liegt das Texten und Performen im Blut. Auch der Kreativität lässt Visu freien Lauf. Auf dem 2019 erschienenen Album «Libra» vereint er groovige Partytracks mit nachdenklichen Songs – mal punchig, mal catchy, mal etwas vertrackter. Der 27-jährige Luzerner lies die Pendel in alle Richtungen ausschlagen und scheint mit der 2022 erschienen EP «Focus» sein Gleichgewicht gefunden zu haben. Mit ehrlichen Texten lässt Visu tief in sein Privatleben blicken.

Michael von der Heide

Sonntag 19. März 18:00 Uhr

«Ein neuer Stern ist geboren», schwärmten Kritiker, als Michael von der Heide 1996 im Alter von 25 Jahren sein erstes Album veröffentlichte. Der im Bergdorf Amden aufgewachsene Sänger besticht durch musikalische Vielseitigkeit, betörenden Charme und bissigen Witz. Mittlerweile hat von der Heide mit „ECHO“ sein 13. Album auf den Markt gebracht. Er gab Hunderte von Konzerten (u.a. Deutschland, Österreich, Kanada, Frankreich, Ukraine), trat in unzähligen TV-Shows auf und stand mehrmals in Christoph Marthalers Inszenierungen («Lina Böglis Reise», «Meine faire Dame» oder «King Size») auf den Bühnen des Schauspielhauses Zürich, der Oper in Avignon, des Théâtre Odeon in Paris, des Royal Opera Houses oder der Berliner Volksbühne.
Michael von der Heide arbeitete und arbeitet unter anderem mit: Sina, Kuno Lauener, Martin Suter, Annette Humpe, Nina Hagen und Milena Moser.
Von der Heides musikalische Vielfalt hat ihm etliche Preise eingebracht. So wurde er für sein «Jeudi Amour» mit dem Silbernen Hasen für den besten Schweizer Popsong des Jahres 1998 ausgezeichnet. 1999 erhielt er den Prix Walo in der Sparte Songs/Chansons, im Jahr 2000 den Deutschen Kleinkunstpreis (Chanson) sowie goldene Schallplatten für diverse Projekte.

Samstag

CHF45
KT Gorique
Open Season
Ikan Hyu
Visu

Sonntag

CHF35
Michael von der Heide

Samstag + Sonntag

CHF65
Michael von der Heide
KT Gorique
Open Season
Ikan Hyu
Visu

Partner 2023

Danke für euer Support!

Willst du den Kulturverein Comebäck unterstützen?

Nutze dazu den TWINT QR-Code, wir danken dir für deinen Support!